September 2017 
KWMo Di Mi Do Fr Sa So
35      1 2 3
36 4 5 6 7 8 9 10
37 11 12 13 14 15 16 17
38 18 19 20 21 22 23 24
39 25 26 27 28 29 30  
 

Regionale Landwirte sehr aktiv im Umgang mit dem Thema Fusariosen

03.07.2013

So hat die Landjugend Württemberg-Baden zum Thema Fusarium für den 09.07.2013 einen Fachabend organisiert : www.laju-wueba.de

In der Einladung heißt es :

"Fusarium ist eines der größten ungelösten Probleme der Landwirtschaft. Weltweit gehört es zu den wichtigsten Schadpilzen im Getreide und Mais. Der Pilz kann zu erheblichen Ertragseinbußen führen. Aber ein viel größeres Problem ist die Erzeugung von Mykotoxinen durch den Schimmelpilz die für Mensch und Tier giftig sínd".

Eingeladen ist Prof. Dr. Miedaner, Universität Hohenheim und soll die Fragen beantworten:

Welche Faktoren führen überhaupt zum Fusariumbefall ?

Wie bekomme ich langfristig Fusarium in den Griff ?

Was Kann ich zur Ernte/Lagerung noch tun ?

Wie oder wo kann ich befallenes Erntegut noch ab-bzw einsetzen ?

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hingewiesen sei auch auf eine interessante Dokumentation der Christian Albrecht Universität zu Kiel mit dem Titel :

"Auftreten von Fusariumpilzen in Schleswig-Holstein"

(mehrjährige Analyse zur Mykotoxinbelastung des Winterweizens)

erschienen am 08.06.2013 im Bauernblatt Schleswig-Holstein.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Da auch für die Ernte 2013 partiell mit Belastungen zu rechnen ist ist es umso wichtiger sich mit der Problematik ernsthaft zu beschäftigen.

Zum Aussitzen ist das Thema eher nicht geeignet.

©2011 maltCert Institut© GmbH, Mittelkämmererstr. 26, 67346 Speyer, email: info@malt-cert.de, dev4u®-CMS